So können Sie vorgehen:
Legen Sie den Händler als Kontakt an, mit der Emailadresse, über die Sie mit ihm kommunizieren.
Labeln Sie ihn als Händler oder Broker.
Legen Sie nun alle Hersteller/ Produzenten an, die Sie über diesen Händler beziehen und zwar mit der Emailadresse des betreffenden Händlers.

Es sei denn, Sie wollen mit den Herstellern direkt kommunizieren, dh. ohne über den Händler zu gehen. Dann fügen Sie direkt die Email- Adresse des Herstellers ein.

Labeln Sie all diese Hersteller
einmal mit dem Label Hersteller oder Produzent oder Manufacturer o.ä.
sowie mit dem Namen des Händlers, über den Sie von diesen Herstellern einkaufen.

Auf diese Weise können Sie:
eine Liste aller Hersteller anlegen.
eine Liste aller Hersteller, die Sie über einen bestimmten Händler beziehen, anlegen.
stets sehen, welcher Hersteller über welchen Händler kommt.

Sollte Sie einen Hersteller über verschiedene Händler beziehen, nicht schlimm: Sie legen den einfach einmal mit dieser, einmal mit jener Emailadresse, aber demselben Namen an. Über die unterschiedlichen Labels erkennen Sie dann, wer wer ist.

Anfragen nach Daten:
Sie können nun Checklisten mit Anforderungen auf die Kontaktordner der Hersteller legen.

Wenn Sie die offenen Anforderungen versenden, kommen diese jetzt beim Händler an. Dieser hat ja die Dokumente auch oder wird sie für Sie beim Hersteller beschaffen. (Es sei denn, Sie haben die Email-Adresse des Herstellers direkt eingetragen.)

Wenn der Händler Ihre relatico-Mail zum Hersteller weiterleitet: Nicht schlimm, dann lädt Ihnen der Hersteller die Daten direkt in Ihre relatico-Ordner bzw. schickt sie als Anhänge zurück an den richtigen Ordner in Ihrem relatico-Konto.

Auf dem Kontaktordner des Händlers selbst sollten Sie eigentlich nur die Checkliste mit den Elementen legen, die diesen direkt betreffen, zB. ein IFS-Broker-Zertifikat.
War dieser Beitrag hilfreich?
Stornieren
Danke!