Das sollten Sie tun, um gute E-Mail-Adressen in relatico zu haben

Damit Sie mit Geschäftspartnern (Kontakten), also Lieferanten, Kunden über relatico kommunizieren können, legen Sie diese als Kontakte in relatico an.

Mehr zu Kontakten hier...


Wenn Sie die E-Mail-Adresse eines Geschäftspartners (Lieferanten/ Kunden/ Händler/ Produzenten) noch nicht haben, können Sie den Kontakt trotzdem jederzeit mit einem Platzhalter anlegen und die echte E-Mail-Adresse später nachpflegen.

Solange die Adresse aber noch nicht richtig eingepflegt ist, können natürlich noch keine Anfragen zu fehlenden oder zu prüfenden Dateien versendet werden.

So kommen Sie an funktionierende E-Mail-Adressen Ihrer Lieferanten:

Erste Anlaufstelle ist normalerweise Ihre Warenwirtschaft. Vielleicht gibt es Ansprechpartnerdaten in den Stammdatensätzen der Kreditoren. Falls ja, beginnen Sie ruhig mit diesen.
Allerdings sind unserer Erfahrung nach diese nur etwa zu ~50% brauchbar, da sie häufig nicht gut gepflegt sind.

Denken Sie daran, daß solche Daten einfach schnell veralten und häufig nur einmal bei der Neuanlage des Lieferanten angelegt wurden - und das kann Jahre her sein.

Ein sicherer Weg, um an funktionierende E-Mail-Adressen von Lieferanten zu kommen, ist, einfach beim jeweiligen Einkäufer nachzufragen, der die Bestellungen platziert.
Hier wird kommuniziert und man hat mindestens eine funktionierende E-Mail-Adresse pro Lieferant.

Sie können gerne auch Ihren Kolleginnen und Kollegen aus dem Einkauf Zugriff auf relatico geben, indem Sie sie einfach ins Konto einladen und bitten, einige E-Mail-Adressen nachzupflegen.
War dieser Beitrag hilfreich?
Stornieren
Danke!